In Zukunft haben wir die Möglichkeit, fast jede Vitamin A- Reaktion auszuschalten

Im Gespräch mit Marina Wessolowski, Distributorin von Jane Iredale und Environ in Deutschland

Marina Wessolowski im Gespräch

Milch lässt uns schneller altern?

Dr. Fernandez (plastischer Chirurg, Gründer und wissenschaftlicher Leiter von Environ) erzählt in einem Fernsehinterview, dass er Milch meidet- weil in der Milch Inhaltsstoffe sind, die uns schneller altern lassen. Was hat es damit auf sich?

Ich selbst nehme schon seit Jahren keine Milchprodukte mehr zu mir! Daher hat mich die Meinung von Dr. Fernandez zu dem Thema sehr interessiert. Er hat mir Studien geschickt, die belegen, dass Milch die natürlichen Wachstumshormone unterdrückt und sogar der Auslöser für Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes und verschiedene Krebsarten sein soll. Das ist natürlich eine schwerwiegende Info.

Dr. Fernandes war immer ein Vorreiter in Fragen der Alterung, darum stimmt mich das nachdenklich. Diese Aussagen sind wissenschaftlich belegt. Sie selbst trinken keine Milch?

Bedenken Sie, dass wir Menschen die einzigen Säugetiere sind, die so lange Milch trinken. Meiner Meinung ist Milch nur für die erste Phase unseres Lebens gedacht, bevor man anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Ich habe immer wieder gelesen, dass Milch zu den Nahrungsmitteln gehört, die die meisten Unverträglichkeiten verursachen. Deshalb habe ich für mich persönlich beschlossen, darauf zu verzichten.

Bild 1Als Dr. Fernandes im letzten Jahr in Deutschland war, sagte er: „Wir haben uns bei Akne mit dem AVST Gel die ganze Zeit getäuscht. Wir haben auf das Gel gesetzt, aber das Öl ist es.“ Es war Understatement, denn Environ war bei Akne und unreiner Haut immer eine tolle Kosmetik. Und nun mit dem AVST-Öl – ich erlebe gerade bei meinem Sohn, wie seine Haut immer besser wird. Dr. Aust hatte uns dann zum Enhanced Body Oil geraten (Anm.: angereichert mit einem sehr hohen Anteil an Vitamin A, C und E), und er hat es Monate lang vertragen. Aber dann bekam er eine extreme Vitamin A- Reaktion. Und dann mussten wir mit der Dosis wieder runter.

Probieren Sie Vitamin A oral!

Wissen Sie, was noch eine Idee wäre? Dass Sie ihm Vitamin A oral geben. Bei oraler Einnahme bekommt man keine Vitamin A- Reaktion. Und wenn Menschen Vitamin A nicht vertragen, ist das die beste Methode, sie daran zu gewöhnen.

Aber der Witz war, nach dieser heftigen Vitamin A- Reaktion sah die Haut dann phantastisch aus. Sie hat sich so erneuert! (lachen) 

Und jetzt möchte ich wissen, mit welchen Produkten Sie Ihre Haut pflegen!

Das ist eine lange Liste, hahaha! (lautes Lachen beiderseits) Ich benutze die C-Quence Range.Bild 3

Welche Stufe?

Bei C-Quence bin ich auf 4.

Immer??

Immer. (lacht)

Neid!!! Das vertrage ich nicht.

Wirklich?

Nein. Ich vertrage Stufe 2. Bei 3 kriege ich soooo eine Vitamin A- Reaktion um die Augen.

Ich kriege die auch immer mal wieder. Dann gehe ich wieder runter, und dann kann ich wieder hoch.

Ich habe die Reaktion schon nach zwei, drei Wochen, wenn ich die Stufe 3 benutze.

(Leise:) Probieren Sie Vitamin A oral!

Und das desensibilisiert? Dann vertrage ich mehr?

Wissen Sie, was eigentlich passiert? Der Grund, warum Sie das Vitamin A nicht vertragen, ist, dass die Rezeptoren, die das Vitamin A…

… an den Genen in die Säureform umwandeln…

Genau. Dass diese Rezeptoren nicht mehr so aktiv vorhanden sind. Wenn Sie das Vitamin A oral zu sich nehmen, werden diese Rezeptoren aktiviert von innen- ohne eine Reaktion! Und deswegen ist auch mein Plan, dass wir in der Zukunft für alle Kunden, die mit Vitamin A beginnen, also mit AVST 1, die Möglichkeit schaffen, dass sie Vitamin A oral zu sich nehmen. Damit wir dadurch fast jede Reaktion ausschalten können.

Dann könnte man vielleicht auch mit einer höheren Stufe beginnen?

Genau! Also ich nehme den C-Quence Cleanser, den AVST Toner, C-Quence 4, die C-Quence Creme, natürlich das Colostrum Gel, C-Boost, AVST 5!

Was? Das alles?? Moment!!! Auch noch AVST 5??? Also, das kann aber nur gehen durch das zusätzliche orale Retinol Palmitat! Sonst kann das nicht gehen!!!

Hahaha, wenn ich Ihnen erzähle, was meine Mutter verträgt… (lacht) Meine Mutter mischt zu dieser Mischung, die ich Ihnen genannt habe, noch Retinol 3 dazu! (Anm.: Retinol 3 enthält innerhalb des Environ- Pflegesystems die höchste Dosierung an Vitamin A) Das habe ich noch nicht gemacht!

Bild(Es hat mir die Sprache verschlagen. Ich bitte um ein Foto der Mutter) Das ist ja der Knaller. Also ich muss jetzt unbedingt an die täglichen 2000 i.E. Retinol Palmitat oral ran! Da bin ich jetzt wirklich gespannt!

Ja! Das hilft einem einfach, mehr vertragen zu können. Meine Mutter ist gerade 70 geworden. Sie hat noch nie etwas machen lassen… außer, dass sie sich rollt.

Marina Wessolowskis Mutter

Marina Wessolowskis Mutter

(Anm.: Mit dem Cosmetic Roll-Cit)

Also, ich gehe jetzt auf Stufe 3! Und zwar mit Retinol Palmitat oral. Und dann werde ich AVST 3 dazu mischen!

Nein. Dann lieber erst AVST 2!

(Ich bin etwas verschnupft) Naja, meinen Kunden sage ich ja auch immer: „Sie brauchen Geduld!“ (lautes Lachen…)

Ja, und dann telefonieren wir beide und planen noch ein paar Sachen! Ich habe da viele Kombinationsmöglichkeiten, um Sie noch höher zu bringen.

Unsere Vitamin D Produktion wird durch Lichtschutz beeinträchtigt

Wie lange nehmen Sie schon Vitamin A oral ein?

Ich nehme das schon sehr lange täglich. So etwa zwei, drei Jahre. Und ich nehme auch Vitamin D. Wir haben ja jetzt gerade alle einen Mangel an Vitamin D, weil wir sechs Monate lang kein wirkliches Licht gesehen haben (Anm.: Das Datum des Interviews ist der 19. März) Ich werde  Ihnen noch einen neuen Artikel schicken von Dr. Fernandes über Lichtschutz und Vitamin D. Es ist inzwischen nachgewiesen, dass wir, wenn wir Sonnenschutz tragen, die Vitamin D Produktion dadurch beeinträchtigen.

Also tatsächlich.

Ja. Und ich finde es toll, dass Dr. Fernandes immer schon darauf hingewiesen hat, dass Sonnenschutz umstritten ist. In diesem Artikel zeigt er auf, dass wir fast alle einen Vitamin D- Mangel haben, der noch weitere Probleme verursachen kann. Er spielt zum Beispiel eine große Rolle bei der Entstehung von verschiedenen Krebsarten. In Ländern, wo die Sonne scheint, haben die Frauen weniger Brustkrebs!

Ein komplettes Make-up fühlte sich an wie nichts!

Wann haben Sie das erste Mal von Jane Iredale gehört?

Das ist eine interessante Geschichte. Von Jane habe ich vor 15 Jahren gehört, Ende der 90er Jahre. Ich fand von Anfang an, dass ihre Philosophie, die verwendeten Inhaltsstoffe und so weiter einfach perfekt zu Care Concept und zu Environ passen. Ich habe immer versucht, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Irgendwann saß ich in einer Konferenz und ich erzählte einem Mann, der neben mir saß, dass ich sehr gerne Jane Iredale aufnehmen würde für Deutschland. Und er sagte: „She is a friend of mine. I can arrange a meeting for you.“ Zwei Wochen später war ich bei ihr in ihrem Büro. Sie war nicht so zufrieden mit ihrem damaligen Vertrieb für Deutschland, und dann hat sie mich gefragt, ob ich das machen würde. So ist es dazu  gekommen.

Können Sie mir von Ihrer ersten Erfahrung mit dem Make-up erzählen? Welches Produkt? Haben Sie es selbst probiert oder wurden Sie geschminkt?

Das waren die Liquid Minerals. Ich war total fasziniert. Ich hatte noch nie ein Produkt gesehen, das so aussah. Ich dachte: Das muss ich probieren! Ich habe mich schminken lassen auf der Messe in London. Da ich David,  der die Environ Vertretung für England macht, sehr gut kenne, war ich bei ihm an seinem Stand. Ich habe die Jane Iredale Produkte da kennengelernt. Ich habe mich schminken lassen mit den Liquid Minerals, Golden Glow (lacht), also ein komplettes Make-up mit allem. Und ich war begeistert. Vor allem von dem Gefühl auf der Haut. Ein komplettes Make-up fühlte sich an wie nichts, das hat mich fasziniert.

IMG_7140IMG_7144IMG_7132

Hat Dr. Fernandes sich jemals über die Produkte von Jane geäußert?

Er ist als Wissenschaftler begeistert von den Inhaltsstoffen. Er ist ja ein Mann, also benutzt er kein Make-up! (lacht) Ihm gefällt aber ihre Philosophie, ihre Auswahl an Inhaltsstoffen und natürlich, wie sie es mit dem Lichtschutz hält.

20 Tuben RAD sind nie genug!

Wo machen Sie am liebsten Urlaub?

Ich habe zwei Lieblingsorte. Eine kleine Insel auf Griechenland – und natürlich Kapstadt. Kapstadt ist mehr „Ich gehe nach Hause“ und Griechenland ist Urlaub. Den mediterranen Lebensstil liebe ich einfach. Der ist wunderbar!

Und wieviele Tuben RAD (Anm.: Lichtschutzcreme von Environ) nehmen Sie dann mit?

(lautes Lachen) Soll ich das wirklich sagen???

Ja bitte!!!

Zwanzig! (lachen) Für die Familie! Und meine griechische Freundin hat ja die Environ Distribution für Griechenland, und sie muss immer noch Nachschub bringen! (lachen)

Wie oft cremen Sie sich ein?

Oft! Wir schwimmen viel in Griechenland, weil das Wasser so warm ist. Und immer nach dem Schwimmen cremen wir uns alle von Kopf bis Fuß ein. Zwanzig Tuben sind nie genug!

Ich danke Ihnen für dieses schöne und informative Gespräch.

Mit Marina Wessolowski im Gespräch

Mit Marina Wessolowski im Gespräch

2 Kommentare

Eingeordnet unter HAUTPFLEGE: IT'S TIME FOR BEAUTY!, INTERVIEWS, MINERAL MAKE-UP: IT MUST BE LOVE

2 Antworten zu “In Zukunft haben wir die Möglichkeit, fast jede Vitamin A- Reaktion auszuschalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s